Sibylle Schwarz, sibylleschwarz.com

»Sibylle’s Werke bersten voll Humanenergie, Poesie und Spirit. Ihre Arbeiten sind Nahrung pur für meine Seele. Über meine Sinnesorgane wirken sie positiv auf mein Gemüt. Sie stimmen mich so, dass ich gut gestimmt auf die Welt zugehe. Gut für mich, gut für die Welt. Ich empfinde es als ein großes Geschenk, der Künstlerin und ihrem Werk immer wieder neu zu begegnen. Ich wünsche vielen Mitmenschen, dass ihnen dieses Glück ebenfalls zu Teil wird.«

Prof. Jan Teunen
Cultural Capital Producer and artcollector
Schloss Johannisberg Rheingau

 

Konzeptkunst von Sibylle Schwarz – AME Deutschland
Die Künstlerin, Illustratorin und Designerin Sibylle Schwarz verfügt über ein umfassendes Kreativpotential. Ihr künstlerisches Arbeitsfeld sind Collagen, die in geklebten Formen und gestickten Linien immer neue Ausdrucksformen hervorbringen. Sie nutzt diese spezifisch weibliche Technik der Stickerei, um in meditativer Hingabe Codierungen der weiblichen Liebe hervor zu bringen. Gesticktes zeichnet intuitiv auf Stoff und visualisiert dabei innere Verbindungslinien vervorgener Gedanken- und Gefühlswelten. In diesen Strukturen entstehen kleine Männchen wie Wesen und bewegen sich in archaisch anmutenden rot-schwarz Umarmungen. Dem Betrachter, umgarnt und berührt von diesem überraschenden Netzwerk, öffnen sich Gedankenräume und Ahnungen von den unbewussten Verbindungen des Lebens.

Die gestickte Handarbeit vermittelt in ihrer spürbaren Hingabe, dass alles verbunden ist und nichts getrennt.

Text: D. Bechhaus, African Dancebiennale 2012

Wenn Sie ein Werk von Sibylle Schwarz interessiert, bitte eine Mail an „art-for-africa„.

VITA

Sibylle Schwarz, eine deutsche Künstlerin, lebt in Stuttgart, Paris und Benin.

Sibylle Schwarz begann ihre Karriere als Kunstdirektorin der renommierten Werbeagentur GGK Düsseldorf, gefolgt von einer Stelle bei Mc Cann Erickson in Frankfurt. Ein paar Jahre später im Jahr 1987 zog sie nach New York City, wo sie bis 1988 eng mit Richard Hsu zusammenarbeitete und Designprojekte für Dior, Fendi, Bloomingdale und andere prominente Kunden realisierte.

In den folgenden Jahren arbeitete Sibylle Schwarz als unabhängige Künstlerin in Tokio zusammen mit dem japanischen Künstler Icon Seizo Tashima sowie im Tretjakows Museum in Moskau.

Von 1992 bis 1995 erhielt Sibylle Schwarz eine Gastprofessur für Kulturwissenschaften an der Akademie der Künste Berlin. 1995 wurde ihr Sohn Moses geboren. Ende der 90er Jahre arbeitete sie vor allem als freischaffende Designerin und Künstlerin, ua für das New York Times Magazine und die Washington Post.

Vor kurzem realisierte Sibylle Schwarz mit Richard Hsu weitere kreative Projekte wie für die Pekinger Olympiade im Jahr 2008 für die Galerie Quoquo Hongkong und die Pan Asia Conference Jeju in Südkorea 2013. Im Jahr 2013 folgte sie einem Anruf für eine Gastprofessur Kalligraphie und Malerei am Konfuzius-Institut, Charlotte, USA.

Heute lebt und arbeitet Sibylle Schwarz als selbständige Künstlerin in Stuttgart, Paris und Benin.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch Französisch